Wie wählt man einen Phasenanschnitt- oder Phasenabschnittsdimmer für LEDs aus?

Mit Dimmern können Sie in einem Raum genau die gewünschte Lichtintensität einstellen und so die Stimmung verändern. Es gibt verschiedene Arten von Dimmersteuerungsgeräten, am beliebtesten sind jedoch Phasenanschnittdimmer.

Es gibt zwei Typen von Phasenanschnittdimmern: Phasenabschnittdimmer und Phasenanschnittdimmer. Diese beiden Typen funktionieren auf unterschiedliche Weise.

Da sie unterschiedlich funktionieren, wirkt sich dies letztendlich auf ihre Kompatibilität mit bestimmten Lichtformen aus:

  • Spitzenklasse: induktive Lasten (z. B. magnetische Niederspannungstransformatoren), ohmsche Lasten (z. B. Glühlampen).
  • Phasenabschnitt: kapazitive Lasten (z. B. elektronische Niederspannungstransformatoren, LED-Treiber), ohmsche Lasten (z. B. Glühlampen).
Dimmerschalter

Darüber hinaus gibt es noch weitere Unterschiede zwischen den beiden Dimmer-Typen…

Phasenanschnittdimmer (TRIAC-Dimmer)

Phasenanschnitt-Dimmer sind billiger und einfacher als Phasenabschnitt-Dimmer und wurden ursprünglich zum Dimmen von Glühlampen und Halogenlampen oder drahtgewickelten magnetischen Transformatoren verwendet. Sie verwenden einen TRIAC-Schalter (Triode für Wechselstrom) zur Steuerung der Leistung und werden manchmal TRIAC-Dimmer genannt.

Viele vorhandene Phasenanschnitt-Dimmschalter haben eine relativ hohe Mindestlast, was ihre Verwendung mit einfachen LED- oder CFL-Beleuchtungsschaltungen oft ausschließt. Phasenanschnitt-Dimmschalter sind jedoch die bei weitem am häufigsten verwendete Dimmsteuerung.

Phasenabschnittsdimmer (Phasenabschnittsdimmer)

Phasenabschnittsdimmer sind ausgefeilter als Phasenanschnittsdimmer und verwenden normalerweise einen MOSFET- (Metal Oxide Semiconductor Field Effect Transistor) oder IGBT-Schalter (Insulated Gate Bipolar Transistor) anstelle eines TRIAC und einer Spule. Dies bietet dem Benutzer den Vorteil einer sanften, geräuschlosen Dimmsteuerung ohne Brummgeräusche.

Ein Phasenabschnittsdimmer weist eine geringere Mindestlast (häufig 10 W) auf als ein Phasenanschnittdimmer und ist daher die bessere Wahl zum Dimmen von Beleuchtungsstromkreisen mittlerer Größe und geringer Leistung.

Besonders nützlich für Glüh- und Halogenlampen ist die „Softstart“-Funktion in Phasenabschnittsdimmern, die verhindert, dass die Glühlampe beim ersten Einschalten durchbrennt oder aufgrund eines Thermoschocks explodiert.

Wie vermeide ich Kompatibilitätsprobleme mit LED-Dimmern?

Damit eine LED-Lampe oder -Leuchte mit einem Phasenanschnittdimmer funktioniert, muss die Elektronik ihres Treibers kompatibel angepasst sein.

Moderne Dimmerschalter werden manchmal auch „Glühlampendimmer“ genannt, da sie ursprünglich für die ohmsche Last von Glühlampen entwickelt wurden. Vorhandene Dimmerschalter haben in der Regel hohe Mindestlasten und benötigen möglicherweise mehrere LED-Lampen, um überhaupt funktionieren zu können.

Auch die maximalen Lasten eines Phasenanschnittdimmers sind bei LED-Retrofitlampen oder -fassungen häufig ungültig. Eine häufig verwendete Faustregel besteht darin, die maximale Last durch 10 zu teilen, um die maximale LED-Last zu berechnen.

Um die Kompatibilität zu verbessern, funktionieren Phasenabschnittsdimmer tendenziell besser mit der kapazitiven Last eines LED-Treibers.